Wind und Sturm - Skulpturen aus Pappmache

Ich bin ein ausgesprochener Nordseefan. Ich liebe die karge, ruhige und weite Landschaft. Der weite Blick und die Abgeschiedenheit berühren mich - und - der Wind der dort fast immer weht, pustet den Kopf frei und bringt mich oft auf andere und neue Gedanken.

 

Wind ist aber auch eine Metapher.
Wir können dem Seitenwind standhalten, damit er uns nicht vom Weg abbringt oder ihm lauschen,
Gegenwind kann manchmal unangenehm sein, z. B. wenn wir unsere Meinung trotz aller Widerstände vertreten.
Rückenwind bringt uns schneller ans Ziel oder hetzt uns ihm entgegen.

Manchmal genießen wir den Wind, aber manchmal müssen wir auch den Stürmen des Lebens standhalten.
Wir wollen verändern, was uns nicht gefällt, wir möchten die Zügel allzeit in der Hand behalten, aber dies ist nicht immer möglich.
Manche Veränderungen liegen in unserer Hand, mache überfallen, überrollen uns und uns bleibt nichts anderes übrig, als den Sturm auszuhalten oder ihm standzuhalten.

 

Vielleicht schaffen wir es dann uns wie die Halme des Bambus im Wind zu biegen. Sie sind biegsam und gleichzeitig stabil.

Wind und Sturm - für mich eine ganz besondere Werkreihe. Sie wird mich noch lange beschäftigen.
Die zahlreichen Ideen zu Figuren und Gestalten, die zum Thema Wind und Sturm in meinem Kopf kreisen, müssen ans Licht und wollen gestaltet werden.